Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The United States of Astor. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Paul Cunningham

Former President of the United States

Beiträge: 1 378

Beruf: Politiker, Anwalt

Wohnort: Port Virginia, Hybertina

Bundesstaat: -

  • Nachricht senden

501

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 22:54

Als Unabhängiger kann ich nur die Sicht von außen wiedergeben:

Antigovernmentalismus ist ganz natürlich. Es schwankt zwischen den Parteien hin und her.
Beide Parteien haben große Staatsmänner, beide Parteien haben Amtsidioten hervorgebracht.

Das Faktum dieser Zeit ist jedoch: Die Demokraten sind im Weißen Haus. Und auch der Vize ist Demokrat.
Dass die Republikaner frustriert sind, vor allem weil es aus ihrer eigenen Unzulänglichkeit erwächst, ist klar.
Zeiten ändern sich, Mehrheiten wechseln. Sowohl für als auch gegen sowohl die Republikaner als auch die Demokraten.

Eine Mehrheit im Kongress besteht nicht auf ewig. Und ein Demokrat ist auch nicht ewig im Weißen Haus.
Beide Seiten sollten sich entsprechend verhalten, um nicht irgendwann auf der anderen Seite
mit denselben Windmühlen kämpfen zu müssen, die jetzt durch sie errichtet werden.


Handlung:Kommt aus dem "Im-Grab-herum-drehen" heuer gar nicht mehr raus.

XXIX. President of the United States
*22. März 1947 +09.05.2011



Gregory Jameson

mens sana in corpore sano

Beiträge: 2 965

Beruf: Medical Doctor

Wohnort: Laurentiana

Bundesstaat: Laurentiana

What's Up?
Back to Politics.
  • Nachricht senden

502

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 22:57

Nimmt sich eine Schaufel, geht zum Grab von Cunningham und drischt auf dieses ein ...
Diese verdammten Maulwürfe, die diesem armen Präsidenten seine Ruhe nicht gönnen ...
Gregory Jameson M.D.
I was: Member and Chairman of the Democratic Party
Member and President of the United States Senate
Member and Speaker of the House of Representatives
Secretary of the Interior, Governor of Hybertina and Laurentiana

Chester J. Witfield

Former U.S. Senator (Serena)

Beiträge: 1 032

Wohnort: Sen City

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

503

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 22:57

Die Republikaner haben auch dann, wenn sie in New Alcantara in der Mehrheit waren, keinen Gegenkandidaten nominiert. Suchen Sie die Schuld dafür bitte nicht bei mir, sondern bei Ihrer Partei, die alle Jahre wieder vom totalen Zusammenbruch auferstehen muss.

Ich suche bei Ihnen gar nichts, Werteste, seien Sie sich dessen sicher. So kann ich jedenfalls nicht enttäuscht werden.

Zitat

Das ist Unsinn. Wenn ich mein eigenes Abstimmungsverhalten ändere, revidiere ich eine persönliche Meinung, greife aber nicht in die Rechte Dritter ein. Wenn ich das Votum eines Vorgängers ändere, verkürze ich damit aber seine Amtszeit und seine Möglichkeit, die damit verbundenen Rechte auszuüben, rückwirkend um bis zu 96 Stunden. Ein Senatorenposten ist ein Amt und keine Institution, schließlich kann ein Präsident auch nicht die Unterschriften seiner Vorgänger unter Gesetze zurücknehmen oder ein Richter die Urteile seines Vorgängers umschreiben.

Warum sollte der neue Inhaber eines Amtes durch die Stimmabgabe seines Vorgängers in irgendeiner Art und Weise gebunden sein? Senator, Sie stimmen auch nicht gegen eine Abschaffung der Todesstrafe, nur weil Former Senator Jackson dies einst getan hat, oder?

Ihr Vergleich hinkt dermaßen, dass es schon wehtut. Wenn eine Entscheidung erst gefällt ist - und Entscheidungen treffen die Kammern des Kongresses innerhalb einer bestimmten Frist mit einer bestimmten Mehrheit - und Wirkung entfaltet, dann steht sie. Solange sie aber nicht getroffen ist, kann sie (auch in Teilen, d.h. in einzelnen Stimmabgaben) selbstverständlich revidiert werden.

Zitat

Ich warte gespannt, ob die Republikanische Partei diese Geisterfahrt durch die Gesetze mitmacht, und habe Hoffnung zum Zweifel daran.

Senator, im Gegensatz zu Ihnen traue ich den Mitgliedern meiner Partei jederzeit zu, sich eine eigene Meinung zu bilden. Und wenn mein Antrag keine Mehrheit findet, dann ist es halt so. Im Gegensatz zu Ihnen sehe ich nicht in jedem Widerwort ein Mißtrauensvotum.
Attorney@Law - Marani, Stanliss & Witfield LLP

Last Senator of the Republic of Peninsula &
First Senator of the Republic of Serena
Former U.S. Solicitor General

Charlotte McGarry

XXII. President of the USA

Beiträge: 5 538

Wohnort: Stars Hollow, N.A.

Bundesstaat: New Alcantara

  • Nachricht senden

504

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 23:04

Sie können Ihr designiertes Scheitern erklären, wie Sie wollen: Sie verlassen hier klar den Pfad der Verfassung. Wenn es nach Ihnen ginge, bräuchte es gar keine Senatoren mehr, sondern wir würden die Bürger der einzelnen Bundesstaaten zu jeder Frage elektronisch befragen. Wie man noch von einer Freiheit des Mandats sprechen kann, wenn diese nur bis vier Tage vor dem Ende desselben gilt, bleibt rätselhaft.
XXII. PRESIDENT of the UNITED STATES
· · ·
Former GOVERNOR and SENATOR of the FREE STATE of NEW ALCANTARA

Chester J. Witfield

Former U.S. Senator (Serena)

Beiträge: 1 032

Wohnort: Sen City

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

505

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 23:07

Nun legen Sie mir keine Worte in den Mund, die ich nicht sagen würde.

Allerdings: "Wie man noch von einer Freiheit des Mandats sprechen kann, wenn diese erst vier Tage nach Beginn desselben gilt, ist mindestens genauso rätselhaft." Merken Sie was?
Attorney@Law - Marani, Stanliss & Witfield LLP

Last Senator of the Republic of Peninsula &
First Senator of the Republic of Serena
Former U.S. Solicitor General

Charlotte McGarry

XXII. President of the USA

Beiträge: 5 538

Wohnort: Stars Hollow, N.A.

Bundesstaat: New Alcantara

  • Nachricht senden

506

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 23:14

Ich warte noch auf Ihre Verurteilung Ihres Parteifreundes Aspertines, der Senator Foot genau jene vier Tage gekostet hat, obwohl es dafür gar keinen Grund gegeben hätte. Das müsste Sie doch ohne Ende aufregen, schließlich wäre das nicht nur vermeidbar gewesen, sondern Senator Aspertine wusste sogar, dass diese Aufgabe auf ihn wartet.
XXII. PRESIDENT of the UNITED STATES
· · ·
Former GOVERNOR and SENATOR of the FREE STATE of NEW ALCANTARA

Liam Aspertine

Expert on Foreign Affairs

Beiträge: 3 097

Wohnort: Astoria State

Bundesstaat: -

What's Up?
Man nennt mich auch den "Wahlbullen"!
  • Nachricht senden

507

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 23:15

Die Senatoren müssen nach wie vor aufgefordert werden. Das wurde nämlich bei der letzten Reform vergessen.

Das wurde tagelang auch von Senator Aspertine vergessen, obwohl ich ihn im Vorfeld darauf hingewiesen hatte. Dadurch ist das Votum von Senator Foot leider teilweise ungültig.

Das ist tatsächlich mein Fehler und dafür entschuldige ich mich.

Chester J. Witfield

Former U.S. Senator (Serena)

Beiträge: 1 032

Wohnort: Sen City

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

508

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 23:25

Ich warte noch auf Ihre Verurteilung Ihres Parteifreundes Aspertines, der Senator Foot genau jene vier Tage gekostet hat, obwohl es dafür gar keinen Grund gegeben hätte.

Ich verurteile niemanden, das ist Aufgabe der Richterschaft. Davon abgesehen habe ich Ihr "Argument" angewandt, somit warten Sie am Besten auf sich selbst.
Attorney@Law - Marani, Stanliss & Witfield LLP

Last Senator of the Republic of Peninsula &
First Senator of the Republic of Serena
Former U.S. Solicitor General

Charlotte McGarry

XXII. President of the USA

Beiträge: 5 538

Wohnort: Stars Hollow, N.A.

Bundesstaat: New Alcantara

  • Nachricht senden

509

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 09:01

"Mein" Argument scheint mehr Wirkung zu haben, wenn es ein Argument des Republican Congressional Caucus ist. Ich freue mich, dass Sie Ihren verfassungswidrigen Entwurf revidiert haben.
XXII. PRESIDENT of the UNITED STATES
· · ·
Former GOVERNOR and SENATOR of the FREE STATE of NEW ALCANTARA

Chester J. Witfield

Former U.S. Senator (Serena)

Beiträge: 1 032

Wohnort: Sen City

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

510

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 09:15

Senator, der RCC macht sich Ihre Argumente sicherlich nicht zu eigen. Es werden im Einzelfall ohnehin die Regelungen der Verfassung gelten und nicht die der Standing Orders. Wenn Sie trotzdem meinen, dem Entwurf zustimmen zu können, ist das schön.
Attorney@Law - Marani, Stanliss & Witfield LLP

Last Senator of the Republic of Peninsula &
First Senator of the Republic of Serena
Former U.S. Solicitor General

Taylor Kay Roberts

Southern Belle

Beiträge: 1 391

Wohnort: Laurentiana

Bundesstaat: -

What's Up?
Happy Impeachment/New Year, Astor!
  • Nachricht senden

511

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 12:25

Womit ich derzeit eigentlich größere Probleme habe, ist, dass wir in meinen Augen gegen den in der Verfassung vorgesehenen Diskontinuitätsgrundsatz beim HoR verstoßen. Das sollte man auch gleich mal unter die Lupe nehmen.
Taylor Kay Roberts
Speaker pro tempore of the General Court of Laurentiana

former United States Senator for Laurentiana


Chester J. Witfield

Former U.S. Senator (Serena)

Beiträge: 1 032

Wohnort: Sen City

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

512

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 12:29

Sie haben absolut Recht, Senator. Dieses Themas sollten wir uns unbedingt annehmen und die von mir angeregte Debatte über eine Änderung der Standing Orders dürfte der naheliegendste Ort sein. Würde der Diskontinuitätsgrundsatz beachtet, bräuchte es diese aktuelle Debatte meines Erachtens überhaupt nicht.
Attorney@Law - Marani, Stanliss & Witfield LLP

Last Senator of the Republic of Peninsula &
First Senator of the Republic of Serena
Former U.S. Solicitor General

Aznar Sandoval

Notorious Grumbler

Beiträge: 506

Wohnort: Gareth, FL

Bundesstaat: Freeland

  • Nachricht senden

513

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 12:32

Noch einmal zu Ihnen, Mr Sandoval:
...
Überdenken Sie bitte die Art Ihres Engagements für die Nation zum Wohe aller ... vor allem, wenn der Kongress in beiden Kammern von ein und derselben Partei dominiert wird. Und dabei ist es egal, von welcher.

Mr. Marani, Ihre Bitte in allen Ehren. Aber glauben Sie wirklich, dass ich in diesem, sich aktuell zu einem, zugegebenermaßen doch recht unterhaltsamen, Tollhaus entwickelnden schlechten Abziehbildes eines Parlaments als Rufer im Wald auftreten will. Nein, da ziehe ich derzeit das eher ruhige Freeland vor.
Aznar Sandoval
Former President of the US Congress
Former US Senator for Freeland
Former Associate Justice of the US Supreme Court
Former President of the Peoples Council of Freeland

Chester J. Witfield

Former U.S. Senator (Serena)

Beiträge: 1 032

Wohnort: Sen City

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

514

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 12:34

Es wäre auch fatal, Mr. Sandoval, wenn ein vernünftiger, stets sachlicher und konstruktiver Charakter wie Sie sich in die Arbeit des Kongresses einmischen würde...
Attorney@Law - Marani, Stanliss & Witfield LLP

Last Senator of the Republic of Peninsula &
First Senator of the Republic of Serena
Former U.S. Solicitor General

Taylor Kay Roberts

Southern Belle

Beiträge: 1 391

Wohnort: Laurentiana

Bundesstaat: -

What's Up?
Happy Impeachment/New Year, Astor!
  • Nachricht senden

515

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 12:36

Es wäre auch fatal, Mr. Sandoval, wenn ein vernünftiger, stets sachlicher und konstruktiver Charakter wie Sie sich in die Arbeit des Kongresses einmischen würde...
Insbesondere bei einer solchen an den Tag gelegten Produktivität, was Anträge an den Senat anging.
Taylor Kay Roberts
Speaker pro tempore of the General Court of Laurentiana

former United States Senator for Laurentiana


Aznar Sandoval

Notorious Grumbler

Beiträge: 506

Wohnort: Gareth, FL

Bundesstaat: Freeland

  • Nachricht senden

516

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 14:58

Aber Senator Witfield, seiein Sie doch einfach froh, dass Sie mich im Senat los.

Und Ihnen Madam Senator Roberts möchte ich entgegenhalten, dass nicht die Zahl von Anträgen im Parlament die Bedeutung eines Volksvertreters und die Qualität seiner Arbeit ausmachen. Ich sehe es wirklich nicht als Hauptaufgabe der Kongressmitglieder an, die Bevölkerung stets und ständig mit immer neuen Gesetzesvorhaben, Gesetzesänderungen oder Gesetzesverschlimmbesserungen zu beglücken. Wir haben schon ein für den Normalbürger kaum noch zu fassendes Dickicht an Rechtsvorschriften, dessen Vergrößerung und Verdichtung ich nicht als notwendig erachte. Sie können dies gern tun, nur erhoffen Sie sich nicht, dafür auch noch Lob und Ehre einzuheimsen.
Aznar Sandoval
Former President of the US Congress
Former US Senator for Freeland
Former Associate Justice of the US Supreme Court
Former President of the Peoples Council of Freeland

Doug Hayward

Former U.S. President

Beiträge: 1 876

Wohnort: Seahaven, Serena

Bundesstaat: -

  • Nachricht senden

517

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 16:06

Ich finde ees im Übrigen sehr bedauerlich, dass die Republikaner an dieser Stelle mal wieder mit zweierlei Maß messen. Sie selbst pochen auf Kosntruktivität und Zusammenarbeit der Institutionen haben aber nun eine weitgehende Verfassungsänderung in den Kongress eingebracht, ohne auch nur die Zusammenarbeit mit der Administration zu suchen. Wie gesagt: Sehr bedauerlich.
Douglas Cornelius "Doug" Hayward
Lieutenant Colonel des U.S. Marine Corps (Ret.)
Serena Democrat

Chester J. Witfield

Former U.S. Senator (Serena)

Beiträge: 1 032

Wohnort: Sen City

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

518

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 16:12

Mr. Vice President, da ich nicht annehme, dass Sie der Ansicht sind, die Administration habe mit dem Kongress Dinge wie die Durchführung von Staatsbesuchen oder die Einrichtung von Konferenzen vorab abzusprechen, verfehlt Ihr Vorwurf seine Wirkung. Der Kongress ist nunmal der Gesetzgeber und dabei nicht von der Agenda des Präsidenten abhängig.

Was ich indes bedaure, ist, dass Sie es bei einem Vorwurf bewenden lassen und keine sachliche Debatte über den Antrag beginnen, wie es zu erwarten gewesen wäre. Nun denn, der Kongress wird dies im Rahmen der Debatte sicherlich tun, dafür sind seine Mitglieder schließlich gewählt worden.
Attorney@Law - Marani, Stanliss & Witfield LLP

Last Senator of the Republic of Peninsula &
First Senator of the Republic of Serena
Former U.S. Solicitor General

Charlotte McGarry

XXII. President of the USA

Beiträge: 5 538

Wohnort: Stars Hollow, N.A.

Bundesstaat: New Alcantara

  • Nachricht senden

519

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 16:15

Es wäre wünschenswert, wenn der Kollege Witfield die Atmosphäre in dieser Frage nicht durch seinen Seithieb vergiften würde. Debatten rund um Verfassungsänderungen werden am besten in einer sachlichen Atmosphäre geführt.
XXII. PRESIDENT of the UNITED STATES
· · ·
Former GOVERNOR and SENATOR of the FREE STATE of NEW ALCANTARA

Chester J. Witfield

Former U.S. Senator (Serena)

Beiträge: 1 032

Wohnort: Sen City

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

520

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 16:17

Ich vergifte gar nichts, Senator McGarry. Ich bedaure, was ich allerdings bereits zum Ausdruck gebrachte habe und dabei bewenden lasse.
Attorney@Law - Marani, Stanliss & Witfield LLP

Last Senator of the Republic of Peninsula &
First Senator of the Republic of Serena
Former U.S. Solicitor General