Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The United States of Astor. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Béatrice Laval

Effrontée & partout

Beiträge: 3 173

Beruf: Unternehmerin

Wohnort: Portham

Bundesstaat: Astoria State

What's Up?
"Auf, Matrosen, die Anker gelichtet, // Segel gespannt, den Kompass gerichtet."
  • Nachricht senden

1

Montag, 22. Juni 2015, 19:13

Stellungnahme zur androischen Kernaufrüstung

Handlung:Für 20:30 ist eine weitere Pressekonferenz angesetzt.

La peur est mauvaise conseillère. – Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

Béatrice Laval

Effrontée & partout

Beiträge: 3 173

Beruf: Unternehmerin

Wohnort: Portham

Bundesstaat: Astoria State

What's Up?
"Auf, Matrosen, die Anker gelichtet, // Segel gespannt, den Kompass gerichtet."
  • Nachricht senden

2

Montag, 22. Juni 2015, 20:42

Sehr geehrte Damen und Herren,

nun muss ich zu einem etwas weniger erfreulichen Anlass sprechen. Andro plant eine Aufrüstung mit Kernwaffen. Wir sehen darin eine unnötige Eskalation und werden alle diplomatische Schritte setzen um dies friedlich und konsensual zu verhindern. Dies ist aber auch ein weiterer Beweis, dass wir in Astor gut daran getan haben unser Atomwaffenpotenzial nicht vollständig abzurüsten, sondern uns Zweitschlagkapazitäten bewahren. Darüber hinaus möchte ich betonen, dass die gegenüber Astor aggressive und drohende Rhetorik völlig Fehl am Platze ist. Andro hat selbst eine Basis in einem fremden Land gebaut und erwartet von aller Welt, dass dies wohlwollend zur Kenntnis genommen und nicht als aggressiver Akt verbucht wird. Gleichzeitig wird eine enge Kooperation unsererseits als Aggression gewertet und man droht uns unverhohlen. Das dies ein Akt von Heuchelei und ein Messen mit zweierlei Maß ist, brauche ich wohl nicht betonen.

Dabei gilt es zweierlei festzuhalten und zu bestärken. Astor hält an einem diplomatischen Weg bis zur letzten möglichen Minute fest. Eine Gesprächseinladung an Andro, die älter ist als die derzeitige Eskalation liegt vor und hier liegt der Ball bei Andro dieses Gespräch auch anzunehmen. Ich bin dabei gerne bereit auch weiterhin den Weg des Gesprächs zu gehen. Aber ich muss und möchte auch festhalten. Astor lässt und wird sich auch in Zukunft von niemanden in seiner Außenpolitik Vorschriften machen lassen und sich keinen Umgang mit Nationen verbieten lassen. Dies sind souveräne astorische Entscheidungen. Astor ist ein Land der Freiheit und lässt sich diese Freiheit auch nicht nehmen, von nichts und niemanden.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

La peur est mauvaise conseillère. – Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

Kevin Baumgartner

Proud Astorian

Beiträge: 1 808

Wohnort: Freyburg, Assentia

Bundesstaat: Assentia

What's Up?
KB for Congress!
  • Nachricht senden

3

Montag, 22. Juni 2015, 21:58

Madam Vice President,

Ich hoffe die Streitkräfte prüfen bereits Optionen um Andro an der Schaffung einer nuklearen Bedrohung zu hindern?
Kevin Baumgartner
Member of the State Assembly of Assentia
Former Senator for Assentia
Former Congressman
Former President of the Senate
Former Administrator of the Social Conservative Union

Béatrice Laval

Effrontée & partout

Beiträge: 3 173

Beruf: Unternehmerin

Wohnort: Portham

Bundesstaat: Astoria State

What's Up?
"Auf, Matrosen, die Anker gelichtet, // Segel gespannt, den Kompass gerichtet."
  • Nachricht senden

4

Montag, 22. Juni 2015, 22:13

Senator Baumgartner,

darüber kann ich Ihnen derzeit beim besten Willen keinerlei Auskünfte geben. Ich möchte jedoch klar gestellt haben, dass die Administration der Meinung ist, dass eine diplomatische Lösung möglich ist.

La peur est mauvaise conseillère. – Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

Kevin Baumgartner

Proud Astorian

Beiträge: 1 808

Wohnort: Freyburg, Assentia

Bundesstaat: Assentia

What's Up?
KB for Congress!
  • Nachricht senden

5

Montag, 22. Juni 2015, 22:24

Und wie kommt die Administration zu diesem Schluss? Fusst dieser Schluss auf dem bisherigen äusserst unkooperativen, aggressiven Kurs der androischen Regierungen?
Kevin Baumgartner
Member of the State Assembly of Assentia
Former Senator for Assentia
Former Congressman
Former President of the Senate
Former Administrator of the Social Conservative Union

Steve McQueen

THE General!

Beiträge: 7 000

Wohnort: Montague County

Bundesstaat: New Alcantara

  • Nachricht senden

6

Montag, 22. Juni 2015, 22:42

Favorisieren Sie allen ernstes einen Militärschlag gegen Andro, der noch dazu Dreibürgen mit ins Boot holen könnte?
There is many a boy here today who looks on war as all glory, but, boys, it is all hell. You can bear this warning voice to generations yet to come. I look upon war with horror.

General; Former Commandant of the United States Marine Corps;
Former Chairman of the Joint Chiefs of Staff;


Marines never die, they just go to hell to regroup.

McQueen Petroleum

Elaine Tang

Former United States Senator

Beiträge: 422

Wohnort: Hong Nam

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. Juni 2015, 22:45

Ich weiß auch nicht, was diese unterschwellige Forderung von Senator Baumgartner soll. Ich sehe die Vereinigten Staaten in keiner (militärischen) Position in einem solchen Ringen zu bestehen.

Lyman Taft

Democrat

Beiträge: 2 360

Wohnort: Durban

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. Juni 2015, 22:57

Sehr geehrte Damen und Herren,

nun muss ich zu einem etwas weniger erfreulichen Anlass sprechen. Andro plant eine Aufrüstung mit Kernwaffen. Wir sehen darin eine unnötige Eskalation und werden alle diplomatische Schritte setzen um dies friedlich und konsensual zu verhindern. Dies ist aber auch ein weiterer Beweis, dass wir in Astor gut daran getan haben unser Atomwaffenpotenzial nicht vollständig abzurüsten, sondern uns Zweitschlagkapazitäten bewahren. Darüber hinaus möchte ich betonen, dass die gegenüber Astor aggressive und drohende Rhetorik völlig Fehl am Platze ist. Andro hat selbst eine Basis in einem fremden Land gebaut und erwartet von aller Welt, dass dies wohlwollend zur Kenntnis genommen und nicht als aggressiver Akt verbucht wird. Gleichzeitig wird eine enge Kooperation unsererseits als Aggression gewertet und man droht uns unverhohlen. Das dies ein Akt von Heuchelei und ein Messen mit zweierlei Maß ist, brauche ich wohl nicht betonen.

Dabei gilt es zweierlei festzuhalten und zu bestärken. Astor hält an einem diplomatischen Weg bis zur letzten möglichen Minute fest. Eine Gesprächseinladung an Andro, die älter ist als die derzeitige Eskalation liegt vor und hier liegt der Ball bei Andro dieses Gespräch auch anzunehmen. Ich bin dabei gerne bereit auch weiterhin den Weg des Gesprächs zu gehen. Aber ich muss und möchte auch festhalten. Astor lässt und wird sich auch in Zukunft von niemanden in seiner Außenpolitik Vorschriften machen lassen und sich keinen Umgang mit Nationen verbieten lassen. Dies sind souveräne astorische Entscheidungen. Astor ist ein Land der Freiheit und lässt sich diese Freiheit auch nicht nehmen, von nichts und niemanden.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.


Madam Secretary,

gestatten Sie einem interessierten, aber in Sachen Außenpolitik doch recht unwissenden Herrn, wie mir einige Fragen.

Eine Aufrüstung mit Atomwaffen? Besitzt Andro also derzeit keine Kernwaffen?

Welche gegen Astor gewandte Rhetorik sprechen Sie an?
In welchem fremden Land hat Andro eine Basis errichtet?
Unsere Kooperation, die als Aggression gewertet wird, ist eine Zusammenarbeit mit Notschistan, einem benachbarten, aber eher verfeindeten Staat, nahe Andros?

Welche diplomatischen Geschütze gedenkt Astor aufzufahren, die Andro zu einem Einlenken nach astorischem Sinne, führen sollen?

Edward Schreiber

U.S. Senator

Beiträge: 790

Beruf: Congressman

Wohnort: Sen City

Bundesstaat: Serena

  • Nachricht senden

9

Montag, 22. Juni 2015, 22:59

Aus der Sicht eines Realisten ist das Vorgehen Andros leider nachvollziehbar.
Edward Schreiber
Former U.S. Congressman
Former Vice President
Senator of Serena


Béatrice Laval

Effrontée & partout

Beiträge: 3 173

Beruf: Unternehmerin

Wohnort: Portham

Bundesstaat: Astoria State

What's Up?
"Auf, Matrosen, die Anker gelichtet, // Segel gespannt, den Kompass gerichtet."
  • Nachricht senden

10

Montag, 22. Juni 2015, 23:02

Governor Taft,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Fragen.

Eine Aufrüstung mit Atomwaffen? Besitzt Andro also derzeit keine Kernwaffen?

Richtig, Andro besitzt derzeit keine, es scheint sich aber eine parlamentarische Mehrheit für eine Aufrüstung abzuzeichnen.

Welche gegen Astor gewandte Rhetorik sprechen Sie an?

Diese und diese.

In welchem fremden Land hat Andro eine Basis errichtet?

Salem zugehörig zu Dreibürgen. Hinsichtlich Futuna wurde ebenso verhandelt meines Wissens nach.

Unsere Kooperation, die als Aggression gewertet wird, ist eine Zusammenarbeit mit Notschistan, einem benachbarten, aber eher verfeindeten Staat, nahe Andros?

Richtig und das obwohl, in unserem Kooperationsvertrag eine Atomwaffensperrklausel und eine Garantie, dass Notschistan keine offensiven Kriege führt enthalten ist.

Welche diplomatischen Geschütze gedenkt Astor aufzufahren, die Andro zu einem Einlenken nach astorischem Sinne, führen sollen?

Gespräche, Kompromisse, Sanktionen, koordinierte Sanktionen mit Partnern wie der DU, Albernia und gegebenenfalls dem M.I.

Zitat

Aus der Sicht eines Realisten ist das Vorgehen Andros leider nachvollziehbar.


Eigentlich gar nicht.

La peur est mauvaise conseillère. – Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Georges Laval« (22. Juni 2015, 23:03)


Lyman Taft

Democrat

Beiträge: 2 360

Wohnort: Durban

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

11

Montag, 22. Juni 2015, 23:09

Vielen Dank für Ihre Antworten. Nun wird mir einiges deutlicher. Ich stimme aber nicht mit Mr Schreiber überein, dass eine Aufrüstung mit Atomwaffen die angemessene Reaktion sein darf. Jedoch musste uns vor einem solchen Vertrag mit Notschistan klar sein, dass Andro darauf reagieren wird.

Béatrice Laval

Effrontée & partout

Beiträge: 3 173

Beruf: Unternehmerin

Wohnort: Portham

Bundesstaat: Astoria State

What's Up?
"Auf, Matrosen, die Anker gelichtet, // Segel gespannt, den Kompass gerichtet."
  • Nachricht senden

12

Montag, 22. Juni 2015, 23:13

Governor Taft,

Es gab im Kabinett auch die Überlegungen in Notschistan eine Basis zu bauen und dies war auch von Notschistan gewünscht, würde Astor wie Andro vorgehen hätten wir das auch getan. Notschistan hat sich in diesem Vertrag selbst militärisch beschränkt, das sollte in Andro eigentlich ein Grund für Feiern sein. Wenn Andro sich davon angegriffen fühlt, wird uns hoffentlich keine Nation wegen meines Dekoltees den Krieg erklären, dieses ist nämlich wesentlich offensiver als unsere Außenpolitik.

La peur est mauvaise conseillère. – Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

Lyman Taft

Democrat

Beiträge: 2 360

Wohnort: Durban

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

13

Montag, 22. Juni 2015, 23:19

Madam Secretary,

ich bin über die einzelnen Vorgänge nicht informiert und verfüge bei weitem nicht den Kenntnisstand, welchen Sie haben. Doch bin ich über eine solche Reaktion Andros nicht wirklich erstaunt, so dass ich mich frage, ob bereits während der Gespräche und Verhandlungen mit Notschistan Gespräche mit Andro gesucht oder gar geführt worden sind?

Und zu ihrem Ausschnitt...nunja, der meines Secretary of State ist noch offensiver. :thumbsup:

Béatrice Laval

Effrontée & partout

Beiträge: 3 173

Beruf: Unternehmerin

Wohnort: Portham

Bundesstaat: Astoria State

What's Up?
"Auf, Matrosen, die Anker gelichtet, // Segel gespannt, den Kompass gerichtet."
  • Nachricht senden

14

Montag, 22. Juni 2015, 23:23

Governor Taft,

offen gesagt wurden keine Gespräche geführt. Wir sahen uns hierbei auch nicht in der Pflicht. Schließlich errichten wir in Notschistan keine Basis und sind auch nicht mit Truppen präsent. Jede Unterstützung von Notschistan ist entweder zivil oder klar defensiv. Wenn Andro ein Problem hat, dass wir Notschistan dabei helfen seine Atomenergie-Produktion sicherer zu machen, dann sollte Andro bedenken, dass so eine atomare Wolke nach einem Kraftwerksunfall sich nicht von den besten androischen Elitetruppen aufhalten lässt.

Ich bin, aber guter Dinge das Andro wieder zur Vernunft kommt.

La peur est mauvaise conseillère. – Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

Beiträge: 1 957

Wohnort: New Beises

Bundesstaat: Laurentiana

What's Up?
Living for free from my budget? Not really.
  • Nachricht senden

15

Dienstag, 23. Juni 2015, 00:33

KRIEG!!!!!! NIEDER MIT DEN GANZEN WODKOWSKIS UND WODKOWITSCHS!!!
fr. Almighty Administrator of the Social Conservative Union
fr. Almighty Congressman from Laurentiana
fr. Almighty Chairman of the Republican Party
fr. Almighty Party Secretary of the Republican Party
fr. Almighty Senator of the State of Laurentiana
fr. Almighty Lieutenant Governor of the State of Laurentiana


Terence Deringer

the one who cares

Beiträge: 936

Beruf: Tabakfarmer

Wohnort: Octavia

Bundesstaat: Laurentiana

What's Up?
Wehret den Anfängen! Den Schwarzen Hahn auslöschen - jetzt!
  • Nachricht senden

16

Dienstag, 23. Juni 2015, 09:10

Eine nukleare Aufrüstung Andros ist mit Sicherheit die grösste Gefährdung der nationalen Sicherheit seit Jahren! Ich erwarte entschlossenes Handeln der Administration!
Terence Deringer
former US Senator
Member of the Social Conservative Union


Joshua L. Chamberlain

Secretary of State & Defense

Beiträge: 509

Wohnort: Pearl Harbjin, Serena

Bundesstaat: -

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 23. Juni 2015, 09:40

Bin ich im falschen Film? Warum darf Andro sich keine Atomwaffen zulegen? Wir haben doch auch welche?!?
Joshua Lawrence Chamberlain
Former Secretary of State & Secretary of Defense
Ret. General United States Army
Former Chairman der Joint Chiefs of Staff

Terence Deringer

the one who cares

Beiträge: 936

Beruf: Tabakfarmer

Wohnort: Octavia

Bundesstaat: Laurentiana

What's Up?
Wehret den Anfängen! Den Schwarzen Hahn auslöschen - jetzt!
  • Nachricht senden

18

Dienstag, 23. Juni 2015, 10:17

Die aggressive Politik Andros stellt eine eklatante Gefährdung der nationalen Sicherheit dar! Es ist essentiell, dass wir diese Bedrohung schnell und entschlossen eliminieren!
Terence Deringer
former US Senator
Member of the Social Conservative Union


Joshua L. Chamberlain

Secretary of State & Defense

Beiträge: 509

Wohnort: Pearl Harbjin, Serena

Bundesstaat: -

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 23. Juni 2015, 10:54

Mister Deringer, Andro hat an seiner Südflanke einen Schurkenstaat und der Atomwaffenstaat Astor gibt für diesen Staat eine Sicherheitsgarantie ab und hilft ihm bei der Entwicklung der Kerntechnologie. Würde Sie das nicht auch nervös machen, wenn es umgekehrt wäre??
Joshua Lawrence Chamberlain
Former Secretary of State & Secretary of Defense
Ret. General United States Army
Former Chairman der Joint Chiefs of Staff

Terence Deringer

the one who cares

Beiträge: 936

Beruf: Tabakfarmer

Wohnort: Octavia

Bundesstaat: Laurentiana

What's Up?
Wehret den Anfängen! Den Schwarzen Hahn auslöschen - jetzt!
  • Nachricht senden

20

Dienstag, 23. Juni 2015, 11:19

Nein, denn wir verfolgen im Gegensatz zu Andro keine aggressive Aussenpolitik. Zudem hat sich Notschistan vertraglich dazu verpflichtet auf Angriffskriege und Massenvernichtungswaffen zu verzichten. Andro hingegen ist ein Staat der sich nicht mal an internationale Abkommen hält.
Terence Deringer
former US Senator
Member of the Social Conservative Union