Sie sind nicht angemeldet.

Franciston | Full Quiver Farm

121

Donnerstag, 16. August 2018, 10:22

Herzlich willkommen auf Full Quiver! Mein Name ist Sebastian McGough! Was verschafft uns die Ehre ihres überraschenden Besuches?

Brotherhood of Arnette

God bless us, God damn you!

Beiträge: 25

Bundesstaat: Bundesweit

  • Nachricht senden

122

Donnerstag, 16. August 2018, 15:26

Handlung:Swan, ein trotzt seines Alters immer noch sehr agiler und dratiger Mann, den man auf dem ersten Blick, die Abstammung aus besserem Hause ansah, lächte verbindlich.

"Gott sei mit Ihnen Mr. McGough, danke für den Empfang. Uns drang Ihr Wirken zu Ohren, Sir. Ein Garten Eden? Schauen Sie Mr.McGough, wir sind eine alte christlich geprägte Organisation, in einer bestimmten Tradition und wenn uns zu Ohren kommt das es , sagen wir mal annährend ähnliches geben soll, so sind wir immer daran interessiert. Mr. McGough, um es kurz zu machen, der Bundeshauptmann scickte mich, einen seiner Vertreter , um sich das hier alles genau anzuschauen und ihm zu berichten. Dann werde ich ihm meinen persönlichen rRt erteilen , so das er, wie immer am Ende entscheidet, ob es eine Zusammenarbeit geben wird oder nicht. Wobei ersteres sich für Ihre Organisation, insofern Sie einer angehören lohnen würde."
Brotherhood of Arnette

123

Freitag, 17. August 2018, 12:13

Auf Full Quiver ist erst mal jeder willkommen! Vielleicht kann ich sie auf eine Tasse Kaffee einladen aber es ist wohl unnötig zu sagen, dass wir hier kein Zoo sind den man sich beliebig anschauen kann . Aber ich gespannt zu erfahren, wo es Ähnlichkeiten geben soll!
Handlung:Sebastian bittet seinen Gast in den Kräutergarten der Farm, dort gibt es eine Sitzecke und auf den Weg dorthin, bittet Sebastian jemanden, ihm zwei Kaffee aus dem Haus zu bringen... mit Milch und Zucker!

Brotherhood of Arnette

God bless us, God damn you!

Beiträge: 25

Bundesstaat: Bundesweit

  • Nachricht senden

124

Freitag, 17. August 2018, 14:57

Handlung:Swan begibt sich mit Mc Gough in den Kräutergarten zur Sitzecke, dort angekommen kredenzt man ihm einen Kaffee. Er trinkt nun den Kaffee und nickt erfreut.
"Also Sir ,wenn alles so gut ist ,wie Ihr Kaffee, dann haben Sie schon einen Pluspunkt. ich werde Ihnen kurz etwas über uns erzählen, Sie können im Gegenzug das gleiche tun und wir werden sehen wie wir zu Potte kommen.
Gegründet wirden wir Anno 1750 durch albernischen Siedlern zum Schutz vor den Aseto. Bereits der erste Bundeshauptmann William Penn bestimmte die christliche Ausrichtung und ernannte, obwohl kein Albernier, den Pfarrrer Joseph Metzger aus Petersburg in Dreibürgen, welcher sich in Arnette niederliess zu seimen ersten Stellvetrerter.

Metzger war es auch der uns die heute noch gültige christliche Ausrichtung verpasste.In den vergangen Jahrhunderten haben wir uns mit Skavenhandel,Sklavenjagd, Schmuggel, Bekämpfung von Aseto, Schwarzen, Juden Abrahamiten, Gewerkschafter, Linken, Schwule und vorallem Ketzern einen Namen gemacht.
Wir missionierien und taufen Ungläubige ect. Natürlich sind wir auch noch im weltlichen Geschäft.
Wir wollen eine Welt in der sich ein jeglicher zu Gott dem Herrn bekennt und der weiße Mann das Mass aler Dinge ist, vorallem muss es wieder heißem das Weib sei dem Manne untertan!
wir agieren mitlerweile bundesweit, RA Bridwell ist unser Bundeshauptmann und wir haben mit Vater Jerome immer noch einen Geistlichen im Bundesrat. Die Stadt Arnette ist, seit unserer Gründung dort, in unserer Hand, derzeit ist unser Bruder John Williams das Stadtoberhaupt.
Soviel erst einmal vorab über die Bruderschaft."
Brotherhood of Arnette

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Brotherhood of Arnette« (21. September 2018, 15:38)


125

Donnerstag, 20. September 2018, 14:04

Handlung:Hört sehr genau zu und weiß sehr bald, wie die Antwort lauten muß


Mr. Swan, jeder hier wird sich darüber freuen, dass sie unser Gast sind! Und natürlich haben wir auch mitbekommen, wer die Brotherhood sind, schliesslich sind wir hie nicht aus der Welt!

Schauen sie, bei uns leben Menschen aus allen Teilen des Lebens und wir nehmen keine Rücksicht auf Hautfarbe oder die Vorgeschichte, die jemand mitbringt. Hier leben Schwarze, Juden und was weiß ich noch und wie soll dann eine Annäherung an die Brotherhood wirklich funktionieren. In der Bibel habe ich nicht gelesen, Christus hätte nach der Hautfarbe seiner Apostel gefragt.
Das einzigste, was uns vielleicht verbindet ist, dass wir von der Regierung in Ruhe gelassen werden wollen und wenn es nötig sein muß, uns auch verteidigen werden!

Brotherhood of Arnette

God bless us, God damn you!

Beiträge: 25

Bundesstaat: Bundesweit

  • Nachricht senden

126

Freitag, 21. September 2018, 15:47

Handlung:Swan hört im Gegenzug ebenso aufmerksam zu und zieht bei der Erwähnung Andersfarbiger , sowie des Heilands und seiner Apostel die Brauen hoch. Er erwiederd, schon etwas kälter als vorher.

" Wie es es Ihnen gelüstet, Sir. Wir sind eine alte weisse christliche Organisation, das werden wir auch bleiben. was die Regierung betrifft, so haben wir über die Jahrhunderte gelernt ,wie man infiltriert. Wenn wir nicht geistig zun Potte kommen , wie wäre es wirtschaftlich? Wie ich schon erwähnte , sind wir auch auf dem Gebiet nicht untätig."
Brotherhood of Arnette

127

Samstag, 29. September 2018, 14:32

Ich würde an dieser Stelle gar nicht sagen, das wir nicht zusammen kommen! Erzählen sie mal, wie das Ziel aussehen soll!

128

Samstag, 20. Oktober 2018, 12:27

Erntezeit

Handlung:Es ist Zeit, das Zentrum für den Winter und Herbst vorzubereiten! Die Gärten müssen vorbereitet werden, das Dach wird an einigen kleineren Stellen ausgebessert werden, an der einen oder anderen Stelle muss neue Farbe ans Haus und für jeden gibt es irgendwas zu tun! Nach einer kleinen Morgenandacht von Sebastian beginnen alle mit der Arbeit. Auf dem ganzen Gelände gibt es ein freundliches, quirliges Leben und die Stimmung ist sehr ausgelassen!

129

Samstag, 20. Oktober 2018, 21:44

Erntezeit

Handlung:Tom hat inzwischen mit der Handhabung der traktoren vertrautgemacht. So sitzt er nun frohgelaut auf einen derselbigen. Seine aufgabe den Heuwagen ziehen. Tom zieht damit im Schritttempo seine Bahn über das Feld, so da sie Heugarben auf den Hänger gelegt werden können und dort gestapelt werden.
Thomas Jackson

130

Freitag, 25. Januar 2019, 11:32

Handlung:Das Leben der Sekte nimmt ihren lauf! Es sind zwei Gesichter, die im Leben der Gemeinschaft zu erkennen sind. Auf der einen Seite gibt es einen großen Zusammenhalt aller Mitglieder, man lebt miteinander, teil das Leben , die Kinder gehen immer noch auf die Schule in Franciston und werden jeden Tag vom Schulbus abgeholt, jeder hat seine Aufgaben die er zum wohle aller erfüllt. Das andere Gesicht ist ein sehr autoritäres. Sebastian wird von seinen Anhängern als Prophet gesehen, als ein widergeborener Johannes der Täufer und die letzte Entscheidung über wichtige Fragen hat allein er. Es gibt faktisch kein Briefgeheimnis und sie Gemeinschaft baut ihre Verteidigung immer mehr aus. Inzwischen ist die Gemeinschaft zu einem Sammelbecken von Fundamentalisten, Waffennarren und Milizen geworden mit dem Resultat , dass die Gemeinschaft enorme Waffenressourcen besitz. Auch werden sie immer größer! In Zeltmeetings strömen hunderte zu den Gottesdiensten von Sebastian und längst ist die Gemeinschaft über die Farmgrenzen hinaus gewachsenund in den gängigen Mainlinechurches gibt es im Country immer weniger Besucher!
Es wurden mehrere weitere Farmen im ganzen Country " übernommen", auf denen jetzt Kultangehörige leben und ein eigener Radiosender ist ebenfalls ins Leben gerufen wurden. Alles im allem bereiten sich die Gläubigen auf die Offenbarung vor und in letzter Zeit predigt Sebastian sehr viel über die sieben Siegel, die sich öffnen bevor die neue Welt kommen wird.

131

Samstag, 26. Januar 2019, 19:06

Handlung: Auch Tom ist gut vorran gekommen. Inzwischen fährt er nicht nur Traktoren und LKW , nein er ist der Boss des landwirtschaftlichen Fuhrparks. Aus dem einstigen Schlawiner und Liederjan Tom ist ein strenger, um nicht zu sagen sehr strenger Boss geworden. Jede Schludrigkeit , in Zusammenhang mit den landwirtschafrlichen Maschinen, Traktoren, LKW oder Hänger ahndet er sofort gnadenlos. Jeden Morgen Schlag 7.00 Uhr kontroliert er dien Fuhrpark und gnade gott den Brüdern und Schwester wenn er Schludrigkeit entdeckt. Wie es scheint ist aus dem bengel doch noch etwas geworden.
Thomas Jackson

Beiträge: 4

Beruf: Schneider-und Hutmachermeister

Bundesstaat: Laurentiana

  • Nachricht senden

132

Sonntag, 10. Februar 2019, 14:45

Handlung:Mit einem Sattelschlepper fährt Spencer jr. vor die Farm. Dort lässt er das Horn des LKW erklingen, auf das ihm das Tor geöffnet werde. Spencer jr ist in die Fusstapfen seines Vaters getreten und führt nun dessen illegale Geschäfte fort.
Philip L.Spencer jr.

133

Sonntag, 10. Februar 2019, 18:00

Handlung:Sebastian, begleitet von zwei weiteren Männern begibt sich zum Tor um zu schauen, was los ist/sim]

Guten Tag und wilkommen auf unserer Farm! Wie kann ich ihnen helfen?

Beiträge: 4

Beruf: Schneider-und Hutmachermeister

Bundesstaat: Laurentiana

  • Nachricht senden

134

Donnerstag, 14. Februar 2019, 22:42

Handlung:Beugt sich aus dem Fahrerhaus.

Gelobt sei der Herr. Öffnen Sie den Trailer, meine Ladung dürfte Sie sehr interessieren, Sir.
Philip L.Spencer jr.

135

Samstag, 16. Februar 2019, 21:30

Handlung:Sie tun es, öffnen den Anhänger und können ihren Augen nicht trauen als sie...

136

Samstag, 16. Februar 2019, 21:33

Gott will es!

Handlung:Auf der Farm der Sekte sind mittlerweile auch die befreundeten Militzen und kleineren Gruppen zusammen gekommen! Gemeinsam wird speziell das Einnehmen von Gebäuden trainiert und insgesamt das Training an Waffen geübt!

Beiträge: 4

Beruf: Schneider-und Hutmachermeister

Bundesstaat: Laurentiana

  • Nachricht senden

137

Mittwoch, 20. Februar 2019, 17:54

Handlung:Spencer ist auf das Gelände der Farm gefahren und steigt aus. Er geht auf Bruder Sebastian zu und nimmt seine Melone ab.

"Gott zum Gruß, Sie sind der große Boss hier? Spencer, Philip Liam Spencer jr. Wie ich sehe, interessiert Sie meine Ladung sehr. Alles ist fein säuberlich in Couturier-Kisten verpackt, wie es sich für einen anständigen Schneider -und Hutmacher gehört. Da wo das herkommt ist noch mehr, wenn Sie noch etwas benötigen, gegen entsprechende Bezahlung, versteht sich."
Philip L.Spencer jr.