Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The United States of Astor. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gideon Croft

In Control.

Beiträge: 287

Beruf: Aviation Engineer

Wohnort: Fredericksburg

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Dezember 2016, 19:36

[Fredericksburg] Trigley Building - AACCD Main Offices


Trigley Building, Fabulous Mile, Downtown


(Wiki Link)

Main Offices of the
Assentia Coalition of Citizens with Disabilities

(Not the whole building, just parts of the 2nd floor)


Mayor of Fredericksburg
Chairman of the AACCD



Gideon Croft

In Control.

Beiträge: 287

Beruf: Aviation Engineer

Wohnort: Fredericksburg

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. Dezember 2016, 00:22

Handlung:Lässt ankündigen, dass die Runde mit den Präsidentschaftskandidaten am Donnerstag, also noch rechtzeitig zu den Vorwahlen in Assentia, stattfinden soll. Als Veranstaltungsort wird ein Sitzungssaal im Trigley Building, passenderweise auch Sitz der AACCD, angemietet.


SimOff: (Klicken, um Beitrag zu lesen)
@Jacob Manson Parker: @James F. Canterbury: @Béatrice Laval: @Jake Ulysses Smith:

Da wir zeitlich etwas eingeschränkt sind und sich sehr viele Kandidaten gemeldet haben, würde ich gerne schon morgen beginnen, das ganze aber so behandeln als wäre es erst am Donnerstag (gegebenenfalls dann auch noch Sim-Zeit bis Freitag). Jeder soll 1-2 mal zu Wort kommen, das kann sich bei 4-5 Personen schon mal in die Länge ziehen.

Mayor of Fredericksburg
Chairman of the AACCD



Beiträge: 1 296

Beruf: Politiker

Wohnort: El Conjunto

Bundesstaat: New Alcantara

What's Up?
Ask what you can do for your country.
  • Nachricht senden

3

Dienstag, 20. Dezember 2016, 02:29

SimOff: (Klicken, um Beitrag zu lesen)
Wird das eine Debatte oder so?

Béatrice Laval

Effrontée & partout

Beiträge: 3 171

Beruf: Unternehmerin

Wohnort: Portham

Bundesstaat: Astoria State

What's Up?
"Auf, Matrosen, die Anker gelichtet, // Segel gespannt, den Kompass gerichtet."
  • Nachricht senden

4

Dienstag, 20. Dezember 2016, 06:42

Handlung:Trifft überpünktlich ein. Da sie sich bereits früh in Assentia befindet. Assentia wird in der Laval-Kampagne als entscheidender Battleground-State für die Vorwahlen betrachtet.

La peur est mauvaise conseillère. – Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

Jake Ulysses Smith

Former Vice President of the United States

Beiträge: 2 484

Beruf: Chairman of the Democratic Party of Laurentiana

Wohnort: Octavia

Bundesstaat: Laurentiana

What's Up?
It's time to return to the House.
#SMITHforREP0518
  • Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Dezember 2016, 07:50

Handlung:Auch Jake und Kelly kommen an.
Jake U. Smith

Chairman of the Democratic Party of Laurentiana | Fr. Vice President of the United States

Gideon Croft

In Control.

Beiträge: 287

Beruf: Aviation Engineer

Wohnort: Fredericksburg

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 20. Dezember 2016, 08:53

Handlung:Es werden nur ganz wenige ausgewählte Medienvertreter zugelassen. Eigentlich wollte man den Umfang klein halten, doch dem wird bereits durch das hohe Sicherheitsaufgebot - immerhin werden 2 Präsidenten und 2 Gouverneure erwartet - mehr oder weniger ein Strich durch die Rechnung gemacht.


SimOff: (Klicken, um Beitrag zu lesen)
Eine richtige Debatte wird es nicht, ich werde die AACCD und seine Arbeit kurz vorstellen, dann dürfen die Kandidaten reihum ein Eröffnungsstatement über (1) persönliche Erfahrungen mit (2) die Meinung zur aktuellen Politik und/oder (3) eigenen politischen Plänen; bezogen auf körperlich oder geistig beeinträchtige Mitbürger abgeben. Danach wird es Fragen aus dem Publikum geben - zumindest eine an jeden Kandidaten, maximal zwei, je nachdem was die Zeit zulässt.

Mayor of Fredericksburg
Chairman of the AACCD



Kelly McTomson

Madam Gouverneur

Beiträge: 373

Bundesstaat: Assentia

What's Up?
Smith/McTomson
  • Nachricht senden

7

Dienstag, 20. Dezember 2016, 09:45

Handlung:Begrüßt alle anderen Anwesenden freundlich

Beiträge: 609

Wohnort: Williamsburgh

Bundesstaat: New Alcantara

What's Up?
#prayformarissa
  • Nachricht senden

8

Dienstag, 20. Dezember 2016, 12:18

Handlung:Der republikanische Präsidentschaftskandidat Governor Parker trifft ein,nachdem er am Vormittag noch die örtliche Sektion der Salvation Army in Fredericksburg besucht hatte. In Absprache mit den Veranstaltern stellt er einen Christmas Kettle auf, dessen Erlöse der Arbeit der Salvation Army in Fredericksburg zugute kommen, die hier eine Suppenküche, ein Kinderheim und eine Drogenentzugsklinik betreibt. Sogleich spendet einen höheren Geldbetrag.

Jacob Manson Parker
45th Speaker of the House
former Member of the United States House of Representatives
former Governor of the Free State of New Alcantara

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jacob Manson Parker« (20. Dezember 2016, 12:27)


Gideon Croft

In Control.

Beiträge: 287

Beruf: Aviation Engineer

Wohnort: Fredericksburg

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 20. Dezember 2016, 16:29

Handlung:Begrüßt die Gäste und lässt für die Presse einige Fotos schießen, auf denen man lächelt und die Hände schüttelt. Gideo lässt sich auch dabei ablichten wie er einen Betrag in den von Governor Parker mitgebrachten Christmas Kettle spendet.

Der Sitzungssaal ist bis auf den letzten aufgestellten Klappstuhl voll. Nach der Begrüßung nehmen die Kandidaten Platz, direkt in die Zuschauer blickend. Schließlich ergreift Gideo das Wort:


Für diejenigen die mich nicht kennen: Mein Name ist Gideon Croft. Ich bin der heutige Gastgeber und Vorsitzender der AACCD, dem Dachverband der meisten Interessenvertretungen für Menschen mit Behinderungen in Assentia. Wir vertreten die Interessen von über 2 Millionen assentischer Bürger die mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen leben müssen, davon alleine eine viertel Million hier in Fredericksburg.

Wir kämpfen für die Rechte unserer Mitglieder und Mitgliedsvereine, wir stellen Rechtsvertreter, wir helfen bei der Koordination von Spendenaktionen und deren Verteilung, wir unterstützen beim Aufbau und Erhalt von Betreuungseinrichtungen und Selbsthilfegruppen.

Obwohl wir viele sind, dringen unsere Anliegen nur selten bis zum politischen Diskurs auf Staats- oder gar Bundesebene durch. Auch aus diesem Grund möchte ich diese Gelegenheit nutzen und mich für das zahlreiche Erscheinen bedanken. Dass diese Thematik auf so viel Interesse trifft, hatte ich fast nicht zu hoffen gewagt.

Jeder Teilnehmer darf sich nun reihum selbst vorstellen und uns von seinen Positionen, seinen Erfahrungen und seinen eventullen Plänen erzählen. Danach habt ihr die Möglichkeit den Kandidaten Fragen zu stellen. Ich bitte darum beim Thema zu bleiben und nicht zu weit abzuschweifen. Herzlichen Dank.

Ich darf nun als erstes ...

Handlung:Zieht wahllos einen Zettel aus einer Schachtel.


...Former President Béatrice Laval das Wort übergeben.

Mayor of Fredericksburg
Chairman of the AACCD



Béatrice Laval

Effrontée & partout

Beiträge: 3 171

Beruf: Unternehmerin

Wohnort: Portham

Bundesstaat: Astoria State

What's Up?
"Auf, Matrosen, die Anker gelichtet, // Segel gespannt, den Kompass gerichtet."
  • Nachricht senden

10

Dienstag, 20. Dezember 2016, 18:27

Vielen Dank Mr. Croft.

Nun die Tatsache, dass kaum oder gar keine Gesetze oder Initiativen öffentlich diskutiert werden, die sich mit den Interessen von Menschen mit Behinderungen auseinandersetzen zeigt wohl, dass Sie mit Ihrer These recht haben, dass kaum etwas zum politischen Diskurs durchdringt. Dies ist durchaus auch ein Fehler, den ich in der Vergangenheit und auch jetzt noch begangen hätte, sonst hätte ich diesem Thema Raum in meiner innenpolitischen Rede gewidmet. Ich möchte mich in diesem Sinne bei Ihnen bedanken, dass Sie dieses Thema zum "Thema" machen. Dies alleine ist schon eine Bereicherung für unsere Demokratie und ich bin mir fast sicher, dass es zu Innovationen führen wird.

Ich möchte nun selbst von einer privaten Erfahrung erzählen, die in einem sehr weiten Sinne unter Umständen mit einer Behinderung zu tun hat, auch auf die Gefahr hin, dass dies als vermessen betrachtet wird. Wie Sie wissen litt ich an einem bösartigen Brustkrebs. In diesem Sinne stand auch lange Zeit eine komplette Ablatio mammae sprich eine Entfernung einer oder meiner beiden Brüste im Raum. Ich wurde auch genetisch getestet und ein entsprechendes Ergebnis hätte auch zur medizinischen Indikation einer Hysterektomie führen können. Die Integrität meiner Person als Frau stand und steht auch heute noch bei jeder Kontrolluntersuchung für mich im Raum. Ja ich würde sogar so weit gehen, dass eine "Frau" ohne eigene Brüste und der völligen Unfähigkeit Kinder zu gebären zwar nicht explizit aber implizit als eine "Frau mit Behinderungen" betrachtet werden würde. Diese Erfahrungen haben mich bis zu einem gewissen Grad sensibilisiert und deswegen konnte ich Ihre Einladung auch nicht ausschlagen. Ich denke diese Erfahrung ermöglicht es mir die Interessen und Probleme, aber auch Emotionen von Menschen mit Behinderungen besser nachzuvollziehen. Auch wenn mir durchaus bewusst bin, dass ich in der privilegierten Situation bin und war, dass man hier bei mir nur sehr eingeschränkt von einer Behinderung hätte sprechen können.

Die us-astorische Verfassung setzt meiner Meinung nach einer Interessensvertretung auf Bundesebene gewisse Grenzen. Meine konkreten Pläne wären auf Bundesebene zu versuchen entsprechende Gleichbehandlungsgesetze durchzusetzen und viel praktischer gesagt bauliche Maßnahmen in allen Gebäuden und Gebieten des Bundes anzustreben, die eine vollständige Partizipation von Menschen mit Behinderungen ermöglichen. Die Ausarbeitung aller Gesetzestexte in Blindenschrift gesetztlich festzulegen und entsprechend zu verbreiten. Ein weiterer Punkt wäre auch den öffentlichen Verkehr auf Bundesebene Schritt für Schritt besser benutzbar für Menschen mit Behinderungen zu machen.

Meine Position im Groben lässt sich so zusammen fassen, dass die Aufgabe jeder Politik in Astor wäre alle Hindernisse zu beseitigen, die eine Unterschied zwischen Menschen mit Behinderungen und Menschen ohne Behinderungen machen und somit das Potenzial dieser Menschen an seiner Entfaltung hindern.

La peur est mauvaise conseillère. – Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

Gideon Croft

In Control.

Beiträge: 287

Beruf: Aviation Engineer

Wohnort: Fredericksburg

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 20. Dezember 2016, 19:12

Handlung:Nickt während den Ausführungen an einigen Stellen. Als Laval geendet hat, beginnen einige Anwesende - vorallem Frauen - zu applaudieren. Andere heben bereits die Hand um Fragen zu stellen. Gideon fordert mit einer Geste Ruhe ein.


Ich bitte mit Fragen noch zu warten, bis alle Kandidaten an der Reihe waren.

ich bin mir fast sicher, dass es zu Innovationen führen wird.

Vielen Dank, Madam. Ich hoffe, dass Sie damit recht behalten werden.

Als nächstes darf ich...
Handlung:Zieht einen weiteren Zettel aus seiner Box.

... Mr. Jake Smith und Madam Governor Kelly McTomson das Wort übergeben. Sie dürfen selbst entscheiden in welcher Reihenfolge.

Mayor of Fredericksburg
Chairman of the AACCD



Jake Ulysses Smith

Former Vice President of the United States

Beiträge: 2 484

Beruf: Chairman of the Democratic Party of Laurentiana

Wohnort: Octavia

Bundesstaat: Laurentiana

What's Up?
It's time to return to the House.
#SMITHforREP0518
  • Nachricht senden

12

Dienstag, 20. Dezember 2016, 20:21

Vielen Dank Mr. Croft-

Es ist mir ein persönliches Anliegen hier heute sprechen zu dürfen. Meine erste Ehefrau ist im Zuge eines Trainingsunfalles und einem damit einhergehenden Genickbruch, der bekanntlich unter "günstigen" Umständen überlebt werden kann, im Rollstuhl gelandet. Wir haben gesehen mit welchen Herausforderungen und Hürden behinderte Menschen zu kämpfen haben. Sowohl in ihrem Privatleben als auch im Beruf bzw. grundgenerell im öffentlichen Leben. Sie sind oft diversen Arten von Diskriminierung und sonstigen Anfeindungen ausgesetzt. Auch ist es sehr schwer für behinderte Menschen eine neue Anstellung und eine neue Arbeit zu finden. Ein Mensch der von jetzt auf nachher z. B. Querschnittsgelähmt ist, dadurch im selben Atemzug seine Arbeit verliert ist stark bedroht an einer psychischen Erkrankung zu erkranken. In diesem Punkt müssen wir, so gut als möglich, dagegen steuern.

Es muss möglich sein für Menschen mit Behinderungen, egal ob körperlicher oder geistiger Natur, ein Auffangbecken zu schaffen. Wo wir ihnen die Hilfe und das Verständnis zukommen lassen das sie benötigen. Auf Bundesebene könnte ich mir daher vorstellen eine Behörde einzurichten deren Kernziel es ist die Anliegen von behinderten Menschen zu vertreten und sich um ihre Anliegen zu kümmern und ihnen zu helfen.
Jake U. Smith

Chairman of the Democratic Party of Laurentiana | Fr. Vice President of the United States

Gideon Croft

In Control.

Beiträge: 287

Beruf: Aviation Engineer

Wohnort: Fredericksburg

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 20. Dezember 2016, 21:24

Ein Mensch der von jetzt auf nachher z. B. Querschnittsgelähmt ist, dadurch im selben Atemzug seine Arbeit verliert ist stark bedroht an einer psychischen Erkrankung zu erkranken.

Handlung:Blickt dabei unwillkürlich auf seinen eigenen Gehstock, der ihn immer daran erinnert, wie knapp ihn der Herr vor einem schlimmeren Schicksal bewahrt hat. Wartet dann gespannt was die Gouverneurin hinzuzufügen hat.

Mayor of Fredericksburg
Chairman of the AACCD



Kelly McTomson

Madam Gouverneur

Beiträge: 373

Bundesstaat: Assentia

What's Up?
Smith/McTomson
  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 00:01

Mr. Croft, zu Allererst danke ich Ihnen, dass ich hier sprechen darf, es ist mir eine große Ehre. Jake hat bereits vor allem körperliche Behinderungen angesprochen, also werde ich auf die geistigen eingehen.

Auch ich habe bereits Erfahrungen mit Personen, welche an einer geistigen Behinderung leiden, gemacht: Mein Cousin ist mit Trisomie 21 aufgewachen. Für meine Tante und meinen Onkel war es zu erst eine große Herausforderung, aber Stevie, so sein Name, hatte eine tolle, ja, fast sorgenfreie Kindheit. Nun ist er groß, erwachen, verheiratet.
Das Glück war, dass seine Eltern einen Pädagogen kennengelernt hatten, welcher darauf spezialisiert war. Durch ihn erfuhren sie sehr viel über den Umgang mit Personen mit geistigen Behinderungen und haben es geschafft, seine Tipps perfekt anzuwenden.

Das Problem wird nun aber schon deutlich: Es war reines Glück, dass sie ihn getroffen haben. Viele Eltern, die Kinder mit verschiedensten Beeinträchtigungen zur Welt bringen, kennen sich damit nicht aus und sind überfordert, so auch manche Lehrer.

Wir sollten Informationsprogramme über verschiedene Krankheiten fördern, um allen eine schöne Kindheit, welche ein wichtiger Sockel für eine tolle und glückliche Zeit im Erwachsenenleben ist, zu ermöglichen.

Gideon Croft

In Control.

Beiträge: 287

Beruf: Aviation Engineer

Wohnort: Fredericksburg

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 00:40

Danke, Madam Governor. Gut Sie hier zu haben. Ich hoffe, dass einige der Anliegen auch auf Staatsebene Gehör finden.

Handlung:Fischt den nächsten Zettel aus der Box...

Der nächste Herr muss vermutlich nicht vorgestellt werden: Welcome, Mr. President!

Handlung:Wie es sich gehört, applaudieren die Anwesenden, als der Präsident an der Reihe ist.

Mayor of Fredericksburg
Chairman of the AACCD



Beiträge: 1 296

Beruf: Politiker

Wohnort: El Conjunto

Bundesstaat: New Alcantara

What's Up?
Ask what you can do for your country.
  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 01:00

Thank you very much for having me!

Ich muss all meinen Vorrednern und Vorrednerinnen vollkommen zustimmen. Leute mit Behinderung, welcher Art auch immer, haben die gleichen Rechte wie jeder Mensch in diesem Land. Leider trifft, wie so oft, die Theorie hier nicht immer auf die Realität zu.
Als kleiner Bursche in El Conjunto musste ich mitansehen, wie mein eigener Vater. Gott hab ihn selig, bei einem Arbeitsunfall den Großteil seines Augenlichtes verlor. Nach jahrelangem Rechtsstreit um finanzielle Entschädigung und Begleichung der immensen Behandlungskosten verloren wurde uns Recht gegeben. Das zeigt deutlich, dass unser System zwar gerecht, aber nicht immer fair ist.
Ich werde die AACCD weiterhin mit Freude unterstützen und bin immer für Vorschläge offen, wie man unsere Nation fairer machen kann.

Vielen Dank an Mr. Croft für die exzellente Organisation dieses Events.

Gideon Croft

In Control.

Beiträge: 287

Beruf: Aviation Engineer

Wohnort: Fredericksburg

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 10:31

Handlung:Als der Präsident geendet hat, nickt Gideon kurz. Er merkt bereits, dass einigen schon Fragen auf der Zunge liegen. Er zieht den letzten Zettel:


Als abschließenden Sprecher des Abends darf ich nun den Gouverneur von New Alcantara, Mr. Jacob Manson Parker ankündigen.

Mayor of Fredericksburg
Chairman of the AACCD



Beiträge: 609

Wohnort: Williamsburgh

Bundesstaat: New Alcantara

What's Up?
#prayformarissa
  • Nachricht senden

18

Samstag, 31. Dezember 2016, 14:02

Ladies and Gentlemen,

zunächst einmal möchte ich mich bei Ihnen und im besonderen bei Mr. Croft bedanken, dass er heute diese interessante Veranstaltung organisiert hat.

Auch ich möchte zum Anfang von meiner persönliche Erfahrung mit Behinderungen erzählen. Ähnlich wie bei Mr. President, gab es auch in meiner Familie einen schwerwiegenden Arbeitsunfall. Mein Vater William Manson Parker, hat Zeit seines Lebens hart gearbeitet und als einfacher Hilfsarbeiter auf Baustellen für unserer Familieneinkommen gesorgt. Im Mai 1991 hat der Bautrupp um meinen Vater, am Rohbau eines Supermarkt in meiner Heimatstadt Williamsburgh gearbeitet. Bei Arbeiten an der Außenfassade stürzte der Lastenaufzug in dem sich mein Vater befand aus 20 Metern in die Tiefe, weil dass Transportseil riss. Die Verletzungen meines Vaters waren so schwer dass Sie ihn zum Invaliden macht. Sie können sich sicherlich vorstellen, was die Arbeitsunfähigkeit unseres Vaters für unsere Familie mit insgesamt fünf Kinder bedeutet. Vorallendingen weil Geld in unserer Familie immer knapp war, mein älterer Bruder und ich mussten unsere eigenen Pläne für die Zukunft zurückstellen um für unsere Eltern und Geschwister zu sorgen. Was ich sagen will, dass Behinderungen nicht nur die Betroffenen treffen sondern auch Ihre Familien. Dass sollten wir immer bedenken und auch Ihnen müssen wir helfen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Prävention, gerade im Bezug auf Arbeitsunfälle, die Arbeitssicherheit steckt vielmals noch in den Kinderschuhen. Dass musste ich alslangjähriger Beauftragter der Christian Trade Union für Arbeitssicherheit feststellen, wenn ich unsere Ortsgruppen und Betriebe besucht habe.
Handlung:Blickt ins Publikum.

Ich weiß dass hier einige unter Ihnen sind, die seit Ihrer Geburt eingeschränkt sind. Ihnen müssen wir helfen, trotz aller Widrigkeiten Teil unserer Gesellschaft zu sein. Miss Laval hat es schon angesprochen und wir als Republikaner haben es schon umgesetzt. Unsere Bylaws sind bereits in Blindenschrift erhältlich und von der jüngsten Nomination-Speech von Legislator Ortega und mir gibt es eine Gehörlosenfassung. Wenn Sie Interesse haben, beide liegen hier im Foyer aus. Aber natürlich sind dass nur kleine sympolische Schritte, auf dem Weg zur völligen Gleichberechtigung aller Menschen im Sinne der Schöpfung Gottes. Ich bin aber zuversichtlich dass wir wenn wir ein gemeinsames Informationsportal schaffen die, die vielen verschiedenen Angebote von Organisationen, Initiativen und staatlichen Stellen bündelt.

Jacob Manson Parker
45th Speaker of the House
former Member of the United States House of Representatives
former Governor of the Free State of New Alcantara


Lyman Taft

Democrat

Beiträge: 2 278

Wohnort: Durban

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

19

Samstag, 31. Dezember 2016, 16:38

Handlung:Taft verfolgt die Veranstaltung voller Interesse.

Gideon Croft

In Control.

Beiträge: 287

Beruf: Aviation Engineer

Wohnort: Fredericksburg

Bundesstaat: Assentia

  • Nachricht senden

20

Montag, 2. Januar 2017, 11:01

Ich bedanke mich bei Governor Parker für seinen Beitrag. Es ist erstaunlich, wenn auch nicht überraschend, dass alle Diskussionsteilnehmer hier durchwegs persönliche Erfahrungen vorweisen können - und ich weiß, dass es oft nicht einfach ist darüber zu sprechen.

Gibt es Fragen an die Diskussionsteilnehmer?

SimOff: (Klicken, um Beitrag zu lesen)
Da sich das ganze schon eine Weile zieht, können wir an der Stelle gerne abbrechen. Falls noch Interesse besteht schickt mir eine PN, dann stelle ich dem oder der Kandidat/in noch eine Frage.

Mayor of Fredericksburg
Chairman of the AACCD