Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The United States of Astor. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Democratic Party

Spokeswoman Emily Washington

Beiträge: 308

Beruf: Pressesprecherin

Bundesstaat: Bundesweit

  • Nachricht senden

1

Samstag, 13. Oktober 2018, 21:16

DEMOCRATS.org - The Democratic Party



  • Home

    Welcome to the Democratic Party!
Official Website of the Democratic Party | Paid for by the Democratic National Committee

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Democratic Party« (25. August 2019, 15:58)


Eric M. Antony

Veep No. 56

Beiträge: 346

Beruf: Governor

Wohnort: Greenville

Bundesstaat: Astoria State

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. August 2019, 16:37

Gov. Antony: "Congressman Dietz is the not-so-perfect example for ultra-rights!" / "We must fight the upcoming Elections!"

Governor Eric M. Antony (AS) – Rainbow Democrat and Member of the DNC
Wenn Congressman Dietz heute auf einer republikanischen Wahlkampf-Veranstaltung von Eliten-Regierung und dem Vorrang der Reichen schwadroniert, wird ihm widersprochen. Das aber war nicht immer so, sondern ist eine kurzfristige Veränderung der letzten Wochen, eine Veränderung, deren Nachhaltigkeit es kritisch zu hinterfragen gilt. Eine kritische Betrachtung aber wird unweigerlich zu ernüchternden Ergebnissen führen, denn die Ablehnung der Dietz'schen Gedankengänge ist mehr gegen deren Eindeutigkeit und Offenheit denn gegen ihre Inhalte gerichtet. Er ist nichts weiter als das intellektuell mäßige Beispiel Ultrarechter in der Republikanischen Partei und ihrem Umfeld.

Dort spricht man von "Freiheit" und meint eigentlich den Verzicht oder den Rückbau existierender Sicherheiten für die Unter- und Mittelschicht und grenzenlose Deregulierung. Dort spricht man von Föderalismus und meint Diskriminierung, Unterdrückung und Verfolgung von Minderheiten nach laurentianischem Vorbild.
Auf der anderen Seite finden sich dort selbsternannte Sozialkonservative, die von sich behaupten, für Familien und die Mittelschicht etwas Gutes tun zu wollen, geradezu demokratische Gedanken übernehmen, andererseits aber auch Minderheiten eine Absage erteilen und komplexe Themen in einer Weise vereinfachen, die man nur als billigen Populismus sehen kann.
Moderate dagegen sind auffallend still oder schlagen sich noch schnell auf eine Seite in der Hoffnung, dort eine gute Stellung für sich herausschlagen zu können.

Im Sinne unserer Nation kann ich nur hoffen, dass es dem DNC gelingen wird, ein überzeugendes Ticket in die Wahlen des nächsten Monats zu schicken, auch wenn die Zeichen auf einen Wechsel gerichtet sein mögen: Die Vereinigten Staaten brauchen ein Korrektiv dieser Agenda im Wahlkampf, aber auch im Kongress. Wir müssen für eine Mehrheit der Vernunft kämpfen, für eine Mehrheit der Progressiven!

Eric M. Antony

56. Vice President of the United States
Former Governor of the State of Astoria | Former Attorney General of the State of Astoria
Liberty State